Sozialarbeit und soziale Hilfen

Ein BFD 27+ im Bereich der Sozialarbeit umfasst sehr unterschiedliche Einrichtungen. Mögliche Einsatzstellen können Beratungsstellen, betreute Wohneinrichtungen, Tafelläden, Bahnhofsmissionen oder Tagesstätten/Tagestreffs sein. Diese Einrichtungen sind meist auf eine bestimmte Zielgruppe ausgerichtet. Sie betreuen und begleiten Familien, Menschen mit Unterstützungsbedarf, einkommensschwache Menschen, Langzeitarbeitslose, Obdachlose, Menschen mit Suchterkrankung oder psychischer Erkrankung - sowie deren Angehörige.

Als BFD 27+ Freiwillige*r unterstützen Sie in der Sozialarbeit das Fachpersonal direkt und indirekt bei deren Aufgaben. Je nach Einsatzstelle umfasst dies Büroarbeiten, Telefondienste und die Unterstützung bei Veranstaltungen. Die Menschen, die von den sozialen Einrichtungen betreut werden, befinden sich in schwierigen sozialen Situationen. Sie brauchen Unterstützung in ganz alltäglichen Angelegenheiten. Sie helfen zum Beispiel bei hauswirtschaftlichen Aufgaben, begleiten sie zu Ämtern und Ärzten oder gestalten Freizeitangebote mit.

Ein BFD 27+ in der Sozialarbeit ist sehr anspruchsvoll. Für den Freiwilligendienst sollten Sie persönlich gefestigt sein und in der Lage sein, sich gut abzugrenzen. Zudem ist es wichtig, dass Sie eine positive Einstellung gegenüber der Zielgruppe mitbringen. Für manche Stellen sollten Sie einen Führerschein haben, um gelegentlich Fahrdienste zu übernehmen.

Machen Sie ein BFD 27+ in einer Einrichtung der sozialen Arbeit und der sozialen Hilfen, um einen Einblick in das Berufsfeld und in das regionale Hilfesystem zu erhalten. Lernen Sie die Vielfalt unserer Gesellschaft kennen und sammeln Sie wertvolle Erfahrungen.

josporn.netok-porn.orgpornk2s.netpornscat.org